Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 30. November 2016

29.11.2016 Nach drei Siegen am Stück erreichte der FCK beim TSV 1860 München...

            1.FCK-Fanclub
HOUSCHDER HAINBACHTEUFEL

Nach drei Siegen am Stück erreichte der FCK beim TSV 1860 München ein 1:1-Unentschieden. Seltsam lethargisch präsentierten sich beide Mannschaften und zu oft fehlte auf beiden Seiten der letzte Esprit. Viel Quergeschiebe und Rückpässe bestimmten oftmals das Tun der Lautrer, lange Pässe verloren sich meist im Nirvana der Löwen-Abwehr – bis zur 43. Minute ein Zuckerpass von Moritz in der Spitze Zoltan Stieber erreichte und der gekonnt zum Ausgleich einnetzte. In der 2. HZ wollten oder konnten alle Akteure ebenso wenig ein fußballerisches Feuerwerk abbrennen, so dass man sich schiedlich-freidlich trennte. Eine Punkteteilung, mit der schlußendlich alle Beteiligten zufrieden waren.
Am kommenden So.,27.11. nun wird die Luft wohl einen völlig anderen Wärmegrad haben. Das ewig junge Südwest-Derby gegen den Karlsuher SC steht an. Alle unsere Karten sind inzwischen vergeben. Jedoch können wir noch einige Busplätze anbieten – Karten können dann noch vor Ort erworben werden. Busplatz-Anmeldungen an Harald Rummel (Tel. 06347/7893) und Holger Laible (Tel. 06347/7594). Unser Fanbus wird um 11.30 Uhr an der „Pfalz“ abfahren (Spielbeginn: 13.30 Uhr).


Dienstag, 15. November 2016

15.11.2016 Eine Jahreshauptversammlung, die hätte zur Schlammschlacht ausarten können, wurde durch die neuen Vorstände Gries und Klatt, sowie

Jf
Tom Seufert
an tomxp@t-online.de
vor 4 Stunden
Details
1.FCK-Fanclub
HOUSCHDER HAINBACHTEUFEL

Eine Jahreshauptversammlung, die hätte zur Schlammschlacht ausarten können, wurde durch die neuen Vorstände Gries und Klatt, sowie dem AR-Vorsitzenden Riesenkampff, sehr souverän und ohne „Nachtreten“ moderiert. Kuntz und Grünewalt wurden für ihre teils undurchsichtigen Aktivitäten während ihrer (letzten) Amtszeit mit großer Mehrheit nicht entlastet – eine schallende Ohrfeige für Beide!! Bleibt zu hoffen, dass nun nicht weitere Grabenkämpfe durch bestimmte Gruppen vorangetrieben werden und der FCK sich auf die Zukunft konzentrieren kann! Denn dort muss der Focus liegen! Man möchte den Verantwortlichen zurufen: Bis jetzt alles gut gemacht! Weiter so! Nur zusammen sind wir Lautern!!! Und wir müssen in die 1. Liga!!!!
Am kommenden Mo., 21.11. muss der FCK nun beim TSV 1860 München antreten. Die trotz „Scheich-Millionen“ und wieder mal mit großen Zielen gestarteten „Löwen“ werden einmal mehr ihren eigenen Ansprüchen nicht gerecht und ein Lautrer Sieg könnte die 60’er noch weiter in die Bredouille bringen. Am So., 27.11. folgt die Heimpartie gegen den Karlsruher SC. Die/Wir Fans sollten die guten Leistungen der letzten Wochen honorieren und vor Ort unseren Verein unterstützen. Karten für dieses immer interessante Derbystehen noch einige zur Verfügung, die bei Harald Rummel (Tel. 06347/7893) und Holger Laible (Tel. 06347/7594) bestellt werden können. Die Abfahrt an der „Pfalz“ erfolgt um 11.30 Uhr (Spielbeginn: 13.30 Uhr).
Und schon heute möchten wir auf Termine im Jahr 2017 hinweisen: Am WE 24.-27.02. (genauer Termin steht noch nicht fest) werden wir den FCK zur Partie beim VfB Stuttgart begleiten. Am So., 14.05. werden wir wieder eine „Monster-Auswärtsfahrt“ absolvieren: Zum letzten Auswärtsspiel der Saison 2016/17 setzen wir einen Bus ein, der uns zur Partie der Roten Teufel bei Erzgebirge Aue führt. An Pfingsten werden wir dann mal wieder unsere Leipziger Freunde vom Fanclub „Adlerhorst“ besuchen. Voraussichtlich werden wir am Fr., 02.06. bis Mo., 05.06. in der sächsische Metropole verweilen. An diesem WE findet in Leipzig zum einen das Stadtfest statt, wie auch das jährliche „Grufti-Treffen“, zu dem inzwischen „Gruftis“ aus der ganzen Welt anreisen und wo es viel Außergewöhnliches zu sehen gibt. Preise und weitere Details werden noch zu gegebener Zeit bekannt gegeben. Und bereits am Fr., 27.01. werden wir ab 19 Uhr in der „Pfalz“ unseren „Pfälzer Abend“ begehen. Am Sa., 04.03. gibt es – an gleicher Stelle – unser jährliches Kesselfleischessen. Viele Termine, die abgearbeitet werden müssen und zu denen wir ab sofort Anmeldungen annehmen.      


--
Von Gmail Mobile gesendet
Antworten
Weiterleiten

Dienstag, 18. Oktober 2016

18.10.2016 Weil der FCK aktuell keine anderen Probleme hat, meinte der aus der 3. Liga geholte und in Lautern die Chance auf Zweitligafußball bekommende Osawe,

1.FCK-Fanclub
HOUSCHDER HAINBACHTEUFEL

Weil der FCK aktuell keine anderen Probleme hat, meinte der aus der 3. Liga geholte und in Lautern die Chance auf Zweitligafußball bekommende Osawe, sich am vorvergangenen Wochenende trotz Krankmeldung – ja, auch gut bezahlte Fußballprofis können sich mittels eines „Gelben“ krank schreiben lassen – einen Wochenendtrip nach Paris leisten zu können. Natürlich müssen da dann auch Fotos in den sozialen Netzwerken gepostet werden! Wie abgehoben – oder besser: wie blöd kann man eigentlich sein!? Diesem Spieler sollte man fristlos kündigen, die Papiere in die Hand drücken und vom Berg jagen! Leider ist dies Wunschdenken, da auch dieser „Wohlstandsfußballer“ für den FCK „Kapital auf zwei Beinen“ ist und die Roten Teufel sich dies schon finanziell nicht leisten können. Blieb die Suspendierung bis zum vergangenen Montag und die Hoffnung auf Einsicht beim „kickenden Sünder“.
Und an diesem Montag musste der FCK wieder und weiterhin sehr ersatzgeschwächt bei Tabellenführer Eintracht Braunschweig antreten und verlor mit 0:1. Über das gesamte Spiel präsentierte sich Lautrer Mannschaft so harmlos, wie ein altersschwacher Regenwurm. Eine 5'er-Abwehrkette (!!) versuchte, die Braunschweiger Offensive in den Griff zu bekommen, was sogar meist gelang und wo der erstmals eingesetzte Ewerthon der Abwehr eine gewisse Stabilität verlieh. Aber ein grausames Passspiel aus der Defensive ins kaum vorhandene Mittelfeld ließ keinerlei Spielfluß aufkommen – leichteste Bälle werden da sinnlos in die Botanik gespielt. Keine einzige halbwegs erfolgsversprechende Torchance unterstreicht die Harmlosigkeit des FCK's an diesem Abend. Selbst vor dem Fernseher merkte man der Mannschaft an, dass da keiner an eine Chance glaubte. Der FCK macht uns die tristen Herbsttage noch grauer!!

Am kommenden Mo., 24.10. folgt zu Hause ein weiteres „Top-Spiel“ gegen den VfL Bochum. Wie wichtig diese Partie ist, braucht an dieser Stelle nicht erläutert zu werden. Daher bitten wir alle, denen der FCK am Herzen liegt: Fahrt mit und lebt mit uns das Motto: Zusammen für unseren FCK!! Anmeldungen an Harald Rummel (Tel. 06347/7893) und Holger Laible (Tel. 06347/7594). Unser Fanbus wird um 18.15 Uhr an der „Pfalz“ abfahren (Spielbeginn: 20.15 Uhr).

Montag, 26. September 2016

26.09.2016 Mit 3:0 gegen Dynamo Dresden fuhr am Mi. letzter Woche der FCK seinen ersten Saisonsieg ein. Allenthalben große Freude



1.FCK-Fanclub
HOUSCHDER HAINBACHTEUFEL

Mit 3:0 gegen Dynamo Dresden fuhr am Mi. letzter Woche der FCK seinen ersten Saisonsieg ein. Allenthalben große Freude auf dem Betzenberg nach diesem hochverdienten Sieg, der leicht auch hätte wesentlich höher ausfallen können. Endlich spielten unsere Roten Teufel so, wie wir sie sehen wollen: relativ sicher von hinten heraus – schnell das Mittelfeld überbrücken – den Ball gefährlich vor das gegnerische Tor bringen. Unsere Stürmer erledigten dieses Mal gut ihren Job! Jaques Zoua wird uns noch viel Spaß bereiten. Trainer Korkut hatte die Mannschaft sehr gut eingestellt! Überhaupt: wer beobachtete, wie unser Trainer 90 Minuten an der Außenlinie „arbeitete“, und dennoch an ihm zweifelt, dem ist nicht zu helfen – auch wenn die Ergebnisse und Punkte (noch) nicht stimmen! Und noch ein Wort zu unseren Mitfahrern: Fast voll besetzt war unser Fanbus zu diesem Spiel. Die Abfahrt erfolgte um 15.30 Uhr (!!!) – viel fanunfreundlicher geht es nicht mehr! Aber dennoch hatten wir so viele Leute im Gefährt! Und die Laune war ausgesprochen gut!! Das war in allen Belangen große Klasse – auf unsere Mitfahrer ist Verlaß!!!
Aber bevor es uns zu wohl wird, hat uns der FCK beim Gastspiel beim 1.FC Heidenheim gleich wieder derbe auf den Boden der Tatsachen gebracht. Gegen ein ganz starkes Heidenheimer Kollektiv mit einem absoluten „Leader“ Schnatterer, hatten die Lautrer kaum eine Chance. Im Gegenzug münzten die Heidenheimer fast jede sich bietende Chance in einen Treffer um. Allerdings muss man einmal mehr fragen, was unsere beiden IV-Strateken Heubach und Vucur eigentlich bei jedem Angriff fabrizieren! Beide treffen meist falsche Entscheidungen, haben ein verheerendes Stellungsspiel und sind gedanklich wie auch körperlich einfach zu langsam. Aber auch der Rest der Roten Teufel ergab sich mehr oder weniger emotionslos in die 0:3-Niederlage!! Damit hängt der FCK weiterhin im Tabellenkeller fest.
Am kommenden So., 02.10. bestreiten die Roten Teufel nun das nächste Heimspiel gegen Arminia Bielefeld. Keine Frage, gegen den Tabellenletzten muss ohne „Wenn und Aber“ ein Sieg her! Karten stehen noch reichlich zur Verfügung, die bei Harald Rummel (Tel. 06347/7893) und Holger Laible (Tel. 06347/7594) geordert werden können. Auf geht’s – auch wenn’s derzeit mal wieder schwer fällt!!

Montag, 19. September 2016

19.09.2016 Gegen den VfB Stuttgart gab es mit 0:1 die nächste Niederlage für unseren FCK. Über 45.000 Zuschauer – vermutlich eine Kulisse, die auf lange Sicht



1.FCK-Fanclub
HOUSCHDER HAINBACHTEUFEL

Gegen den VfB Stuttgart gab es mit 0:1 die nächste Niederlage für unseren FCK. Über 45.000 Zuschauer – vermutlich eine Kulisse, die auf lange Sicht nicht mehr erreichbar ist – wurden Zeuge einer durchschnittlichen Zweitliga-Partie, in der den Schwaben der entscheidende Treffer beinahe aufgezwungen wurde: nach völlig unnötigen Ballverlust im Mittelfeld konnte die IV den Abschluss einmal mehr nicht vermeiden. Eigene Torchancen – und davon wurden einige erarbeitet – wurden teils kläglich vergeben! Das Runde will einfach nicht in’s gegnerische Eckige! Hoffnung gibt Jaques Zoua, der nach seiner Einwechslung in der Offensive für wesentlich mehr Leben sorgte. Hoffnung ruht auch auf den noch nicht fitten Spielern – die (Spiel)Qualität der Mannschaft muss sich steigern!! Und jetzt schon wieder eine Trainerdiskussion anzufangen ist völliger Blödsinn. Korkut hat auf die bisherigen Darbietungen des Teams reagiert und gegen Stuttgart mit zwei Spitzen gespielt – das Mittelfeld wurde mit Halfar und Ring besetzt – vieles sah strukturierter aus, als eine Woche zuvor. Dass manche Spieler allerdings grundsätzliche technische Defizite im Umgang mit dem „Kameraden Ball“ haben, kann einen aber als Fan bald zur Weißglut treiben ….    
Bereits am vergangenen Mi. bestritt der FCK nun ein weiteres, sehr wichtiges Heimspiel gegen Dynamo Dresden. Beim Schreiben dieses Textes konnte wirklich nur inständig darauf gehofft werden, dass „der Bock endlich umgestoßen“ werden konnte. Am kommenden Sa., 24.09. muss der FCK beim 1.FC Heidenheim antreten, wo man in der Vergangenheit auch noch wenig gerissen hat. Am So., 02.10. bestreiten die Roten Teufel dann das nächste Heimspiel gegen Arminia Bielefeld.